retti


haspa-1-kopieWir haben Grund zur Freude, denn wir erhielten am 28. November 2016 eine großzügige Spende von der Hamburger Sparkasse. Die Hamburger Sparkasse bedachte 500 gemeinnützige Organisationen und fördert damit deren Tätigkeit für das Gemeinwohl. Das Geld stammt aus dem Zweckertrag des LotterieSparens und wir bekamen daraus eintausend Euro. Davon werden wir Einsatzoveralls für die Rettungsschwimmer unserer Externen Unterstützungsstaffel anschaffen. Ole Rehmeyer, der in unserem Verein für die Spendenarbeit zuständig ist, nahm während einer feierlichen Veranstaltung im Schloss Bergedorf die Spendenbestätigung von Petra Wittenhagen, Regionalleiterin der Haspa Hamburg-Bergedorf, entgegen, (Siehe Foto links)

 

Logo jpg - KopieZu dieser Spende haben tausende Kunden der Haspa beigetragen, die beim Lotteriesparen  mitmachen. Sie haben dadurch mit wenig Geld Gutes getan und Vorhaben in ihrer Umgebung unterstützt. Dafür bedanken wir uns bei der Haspa und ihren Kunden sehr herzlich! Die Teilnehmer des Lotteriesparens erwerben Sparlose für je fünf Euro. Davon spart der  Teilnehmer vier Euro für sich. Von dem verbleibenden Euro fließen 75 Cent  in die Gewinnauslosung für Geldpreise. 25 Cent werden als Zweckertrag für gemeinnützige Zwecke bereitgestellt. „Mit den Fördermitteln werden ganz gezielt lokale Projekte  in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur, Sport und Umwelt sowie Hamburger Wahrzeichen, wie zum Beispiel der Michel, gefördert“, erläutert Petra Wittenhagen. Mehr ist hier zu lesen: Haspa LotterieSparen

Text: Monika Retzlaff/SiWa-Öffentlichkeitsarbeit, Foto: Haspa

haspa-2

Große Freude bei vielen Vereinen und Einrichtungen in Hamburg-Bergedorf. Sie erhielten am 28. November 2016 eine Spende von der Haspa aus dem Zweckertrag des Lotteriesparens.

 

Der zweite Tag beim 12. Rettungsschwimmerausbildungslehrgang im Freizeitbad Reinbek.
"Ihr müsst eine Person über 50 Meter Schleppen und zwar in Kleidern. Das schafft Ihr", sagt Staffelführer Dennis de Weryha.
Unser Lehrscheininhaber Max Schönrok bringt den angehenden Rettungsschwimmern die Befreiungsgriffe bei.
Eine weitere Prüfung: 300 Meter Schwimmen in Kleidung in maximal 12 Minuten.

10.11. 2016/Fotos: (c) Monika Retzlaff/SiWa-Öffentlichkeitsarbeit

dsc_1577-2

Hier sind unsere neuen angehenden Lifeguards: Heute erhielten die Teilnehmer unseres 12. Rettungschwimmer-Ausbildungslehrgangs ihre wasserfesten Lehrgangskarten und sie lernten die Ausbilder und Betreuer kennen. Einige jungen Leute kommen noch hinzu und in der nächsten Woche beginnt dann die Ausbildung in der Schwimmhalle. Wir sagen allen Neuen ganz herzlich willkommen und wünschen viel Erfolg! 31.10.2016/Foto: (c) Monika Retzlaff/SiWa

hellmut-schroederAm 13. Oktober 2016 verstarb unser Mitglied Hellmut Schröder im Alter von 77 Jahren.
Wenige Tage nach der Gründung im März  2006 trat Hellmut Schröder unserem Verein SiWa-Sicheres Wasser e.V. bei. Er war ein Mitstreiter der ersten Stunde. Er stärkte uns beim Aufbau der Badeaufsicht und der Schwimmkurse an der Badelagune in Müssen den Rücken und unterstützte uns mit seiner Erfahrung, die er in seiner jahrzehntelangen Tätigkeit in der Wasserrettung bei der DLRG gesammelt hatte.  Für seine Freundschaft sind wir ihm sehr dankbar. Wir erinnern uns sehr gern an ihn und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Die  Mitglieder des Vereins SiWa – Sicheres Wasser e.V..

dsc_1525-2Unser neuer Ausbildungskatalog für das Jahr 2017 ist da. Erstmals bilden wir Bootsführer und Sonarerkunder aus, denn wir werden in naher Zukunft unser erstes Rettungsboot mit Sonar in den Dienst stellen.  „Unser Aufgabenfeld ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Deswegen freuen wir uns auf diese beiden neuen Lehrgänge und auf den 12. und 13. Rettungsschwimmerausbildungslehrgang“, sagt Dennis Meyer, der im Vorstand für den Fachbereich 05 Ausbildung zuständig ist. Bereits zum zweiten Mal bieten wir eine Fortbildungsreihe für unsere Rettungsschwimmer an. Die Teilnahme an sechs Veranstaltungen dieser Reihe ist Pflicht  für unsere Wachdienstleistenden, um auf die kommende Saison gut vorbereitet zu sein. Darüber hinaus bieten wir wieder Frühschwimmerkurse für Kinder an und nehmen die Prüfungen für alle Schwimmabzeichen ab. Alle Lehrgänge werden von erfahrenen Lehrscheininhabern, Rettungsassistenten und Dozenten geleitet. Die verantwortlichen Ausbilder sind Helge von Appen, Max Schönrok, Dennis Meyer und Ole Rehmeyer. Das Anmeldeformular befindet sich im  Ausbildungskatalog-2017

Text und Foto: (c) Monika Retzlaff/SiWa-Öffentlichkeitsarbeit

Die Ruhe vor dem Dreh...
und noch ein paar Absprachen mit den Darstellern: Keine Angst, wir holen Euch raus.
Und dann wird's ernst: Die erste Szene wird gedreht.
Die Schauspieler trieben ab im Fluss und wurden heraus geholt.
Dann sichert Dennis eine besondere Szene. Eine Darstellerin rin soll eine am Ufer leblos treibende Frau spielen.
Auch sie kommt unversehrt an Land.
Auftrag erfüllt - alle sind wohlbehalten am Ufer.

„Ein besonderer Auftrag für unsere Externe Unterstützungsstaffel: Für die doclights GmbH aus Hamburg sicherten unsere beiden Rettungsschwimmer Dennis Demircan und Dennis de Weryha die Darsteller bei Aufnahmen für einen Dokumentarfilm. Das Drehbuch war richtig spannend: Die Akteure durchqueren zu Fuß einen Fluss, wurden in der Szene erschossen und trieben anschließend wie leblos im Wasser. Unsere Rettungsschwimmer holten sie mit dem Schnellrettungsset wieder an Land und brachten auch die Requisiten wieder ans Ufer. Die doclights GmbH gehört zu den führenden  Dokumentarfilmproduzenten in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und produziert spannende und unterhaltsame Natur- und Dokumentarserien, Doku-Soaps und Reportagen mit bekannten Moderatoren sowie Kino-Dokumentationen. Wir sind sehr gespannt, wie der Film geworden ist.“

Und hier steht Interessantes über die Produktionsfirma doclights GmbH

Fotos/Text: (c) Monika Retzlaff/SiWa-Öffentlichkeitsarbeit

Andre Poling

Olympionikin Franziska Hentke, Paralympics-Sportlerin Kirsten Bruhn und Kampagnen-Botschafterin Franziska van Almsick (v.li.) freuen sich über den Erfolg des Aktionstages „Deutschland schwimmt“. Foto: (c) The Walt Dismey Company Germany GmbH

Das war Rekord!

Beim Aktionstag „Deutschland schwimmt“ am Sonnabend, 24. September, haben unsere SiWa- Rettungsschwimmer Marcel Jürs, Dennis de Weryha, Jan Ole Koschitzki, Gesche Möller und Andrej Bobrow mitgemacht. In der Bäderland-Schwimmhalle „Festland“ schwammen die Fünf an diesem Tag für einen guten Zweck 1400 Bahnen. Ja, richtig gelesen, 1400 Bahnen. Da ist keine Null zu viel gedruckt ! Und 1400 Bahnen sind 35 Kilometer! Verrückt!

Da kamen selbst die Helfer des Deutschen Schwimm-Verbandes, die die Bahnen offiziell zählten, ins Staunen. Franziska van Almsick, die Botschafterin der Aktion, war dabei und hat die Teilnehmer angefeuert. Insgesamt wurden in ganz Deutschlad 27 594 Kilometer geschafft und es kam viel Geld zusammen, damit bedürftige Kinder schwimmen lernen können.

Hier kann man mehr über die Kampagne lesen

und hier auch

Older Posts »