Wir bilden uns stetig weiter

Den Herbst und Winter nutzen wir für unsere Aus- und Fortbildung, damit wir fit für unseren Dienst in der nächsten Badesaison sind.  Im September nahmen  sowohl Wasserretter als auch Rettungsschwimmer an unserer zweitägigen Intensivschulung „Side-Scan Sonar-Personen- und Objektsuche unter Wasser“ teil. Unser Dozent war Oliver Beerhenke von der Echolotakademie in Paderborn, Partner der SAR-Unterwassersysteme.

Im theoretischen Teil wurden uns die Grundlagen und die Historie der Sonartechnik erklärt und danach ging es für die erste Gruppe dann  raus auf den Allermöher See, um das zuvor Gelernte in die Praxis umzusetzen. Zuerst richteten wir unser Sonar so ein, dass es auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist und wir für jede Sonarsuche nur immer wieder dieses Template auswählen brauchen. Im Anschluss kartografierten wir den Allermöher See  und verschafften uns so einen Überblick über unseren Arbeitsbereich.  Übungen zum Suchmuster und der Objekterkennung und Unterscheidung gehörten zum weiteren Trainingsprogramm.

Am zweiten Tag setzte dann die zweite Gruppe ihr Gelerntes in die Praxis um. Für die Abschlussprüfung versenkte unser Dozent Oliver Beerhenke dann die Übungspuppe „Darwin“ an eine uns unbekannte Stelle im See.  Unser Auftrag: Suche mittels Sonar nach einer vermissten Person im See. Dabei haben wir, wie in der Theorie gelernt, die sogenannte Schachbrettsuche angewandt, damit wir das Objekt/ die Person von mehreren Seiten anfahren und so bessere Schlüsse daraus ziehen können. Außerdem führt das Anfahren von mehreren Seiten zu einer Clusterbildung. Nach dieser Schachbrettsuche haben wir gezielt diese Cluster nochmal von mehreren Seiten angefahren und uns nochmals genauer angeschaut, ob dieses Objekt  wirklich die vermisste Person, hier die Puppe, sein kann. Beide Gruppen haben den „Vermissten“ gefunden und die Abschlussprüfung bestanden.

Ziel des Lehrgangs war es weiterhin, Multiplikatoren für die Sonarausbildung unserer Wasserretter auszubilden. Für diese Aufgabe erhielten sie während des Lehrgangs das erforderliche Rüstzeug. Unsere neuen Sonarausbilder werden künftig die Wasserretteranwärter in der Handhabung der  Sonartechnik unterrichten und alle anderen Wasserretter darin fortbilden.

Foto/Text: Marcel Jürs, SiWa-Pressesprecher

Wir trauern um unser Mitglied
Martina Peters

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied Martina Peters. Sie verstarb am 23. Oktober 2019 im Alter von 61 Jahren. Martina Peters half mit, unsere Badeaufsicht am See ihres Heimatortes Müssen weiter zu gestalten. Von 2009 bis 2013 war sie als Beisitzerin in unserem Vorstand tätig und sie hat mit dafür gesorgt, dass wir einen guten Kontakt zur Gemeindevertretung des Ortes haben. Wir erinnern uns sehr gern an ihre ruhige Art und ihre Verlässlichkeit. Traurig und dankbar nehmen wir Abschied von unserer Mitstreiterin Martina Peters. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie und wir wünschen ihren Angehörigen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Der Vorstand und die Mitglieder des Vereins SiWa – Sicheres Wasser e.V.

Hamburger Sparkasse unterstützt SiWa –
Wir sagen herzlich Dankeschön

26 gemeinnützige Vereine und Organisationen der Region Bergedorf erhielten kürzlich eine Förderung aus dem Zweckertrag des LotterieSparens der Haspa. Foto: (c) Haspa

Wir freuen uns sehr, denn wir erhielten am 22. Oktober 2019 eine Förderung von der Hamburger Sparkasse. Die Hamburger Sparkasse bedachte nämlich 500 gemeinnützige Organisationen in und um Hamburg und fördert damit deren Tätigkeit für das Gemeinwohl. „Das Geld stammt aus dem Zweckertrag des LotterieSparens“, erläuterte Petra Wittenhagen, die Regionalleiterin der Region Bergedorf der Haspa während der feierlichen Übergabe in der neu gestalteten Filiale am Fleetplatz mitten in Hamburg-Neuallermöhe.  In der Region Bergedorf schüttete die Haspa insgesamt 42 000 Euro an 26 Vereine aus. „Das Haspa LotterieSparen ist ein schönes Beispiel dafür, wie man schon mit wenig Geld sich und anderen eine Freude machen und viel Gutes vor der eigenen Haustür tun kann“, sagte sie.  „Hamburger Sparkasse unterstützt SiWa –
Wir sagen herzlich Dankeschön“
weiterlesen

Und wieder eine ereignisreiche Badesaison vorbei!

Mit unserem Dankeschön-Grillfest am Allermöher See feierten wir den Abschluss der Badesaison.

Die Badesaison 2019 ist nun zu Ende und es ist Zeit, sie Revue passieren zu lassen. Anfang September trafen wir uns deshalb wie jedes Jahr zu unserem Dankeschön-Grillfest.  Bevor es ans Feiern ging, nutzten wir die Gelegenheit, allen zu danken, die  zum erfolgreichen Verlauf der Saison beigetragen haben: den Rettungsschwimmern, Staffelführern und Führungsdiensten, die an unseren Seen Dienst gemacht haben, den Mitgliedern, die unsere Arbeit unterstützten sowie unseren Ausbildern, Dozenten, Vorstandsmitgliedern und allen, die an unserer Seite waren. Ein bisschen Statistik gehörte zum Saisonabschluss auch dazu. „Und wieder eine ereignisreiche Badesaison vorbei!“ weiterlesen

Geschafft! – „Wir können schwimmen!“

Endlich in den Schwimmerbereich zu den Großen. Grund zur Freude gibt es nun bei 8 Kindern, die  ihr erstes Schwimmabzeichen in Händen halten. Wie jedes Jahr haben wir unter anderem im Müssener Badesee unsere Schwimmschule durchgeführt. Wir schon im letzten Jahr machten wir mit unseren Kursen bei der Ferienpass-Aktion des Stadtjugendrings Schwarzenbek mit. In insgesamt 10 Stunden haben diese Kinder das Schwimmen erlernt, um nun sich nun sicher in tieferes Wasser vorwagen zu dürfen und zu können. „Geschafft! – „Wir können schwimmen!““ weiterlesen

„Seepferdchen“-Kurse: Schwimmen lernen in den Sommerferien

Wenn Kinder 5 oder 6 Jahre alt sind, dann sollten sie schwimmen lernen, denn das ist lebenswichtig. In unseren Frühschwimmer-Kursen im See in Müssen und im Allermöher See werden die Kleinen an das Schwimmen herangeführt. Das Schwimmenlernen im heimatlichen See hat den Vorteil, dass die Kinder sich dann schon etwas besser in „ihrem“ See auskennen. Sie lernen dort schwimmen, wo sie auch später ihre Freizeit mit unbeschwertem Badespaß verbringen wollen. Nach zehn Unterrichtsstunden können die meisten die Prüfung für das Frühschwimmer-Abzeichen „Seepferdchen“ absolvieren. Dafür schwimmen sie sicher eine Strecke von 25 Metern, machen einen Sprung ins tiefe Wasser und holen einen Gegenstand mit den Händen aus schultertiefem Wasser herauf. In unseren Frühschwimmerkursen sprechen wir mit den Teilnehmern außerdem über die Baderegeln, damit diese von Anfang an Beachtung finden und beherzigt werden. Den Eltern empfehlen wir am Schluss, weitere Schwimmkurse für ihre Kinder zu buchen, denn der Frühschwimmer-Kursus ist erst der Anfang, damit die Kinder sichere Schwimmer werden und später mindestens das Jugendschwimmabzeichen Bronze erwerben.

Für die Frühschwimmerkurse haben wir noch einige freie Plätze. Nach der Anmeldung begrüßen Sie unsere Kursleiter herzlich und geben Ihnen weitere Informationen. Wir wünschen viel Freude und Erfolg beim Schwimmenlernen!

 

Frühschwimmerkurse im Allermöher See:

Termin: in den Sommerferien

Kosten: 80,00 Euro/Kind inkl. Prüfung und Seepferdchen-Abzeichen

Anmeldung: schwimmschule21@siwa-ev.de

oder per Telefon bei Helge von Appen: (04155) 823 100

Frühschwimmerkurse im See in Müssen:

Termin: in den Sommerferien

Kosten: Dank der Förderung durch den Stadtjugendring Schwarzenbek im Rahmen der Ferienpass-Aktion 2019: 66,00 Euro/pro Kind inkl. Prüfung und Seepferdchen-Abzeichen

Anmeldung: schwimmschule11@siwa-ev.de

oder per Telefon bei Helge von Appen: (04155) 823 100

Foto/Text: (c) Monika Retzlaff (SiWa e.V.)

Wir freuen uns: Die Badesaison 2019 beginnt

Welch‘ ein schönes Wetter! Wir haben nun gestern die neue Badesaison mit dem ersten Wachtag am Allermöher See in Hamburg Bergedorf eingeläutet.  Pünktlich um 14:00 Uhr sind wir zum Wachdienst angetreten. Die Sonne hat fast durchweg geschienen, Badegäste waren in großer Anzahl zum Baden, Sonnen und Grillen an den See gekommen. Wir haben Übungen durchgeführt, um uns in Sachen Wasserrettung stets auf dem aktuellen Stand zu halten. Dann wurde es ernst: Ein Schwimmer rief um Hilfe. Auf dem Rückweg von der Badeinsel geriet er in Not, wie sich herausstellte wegen einer Verletzung. Am späten Nachmittag dann die zweite Wasserrettung. Ein Schwimmer hat nicht mehr genügend Kraft und rief um Hilfe. Unsere Rettungsschwimmer holten ihn mit dem Rettungsbrett an Land und versorgten ihn.

Der Allermöher See wurde auch ein Stück weit hübscher gemacht. Zum einen wurde eine der Grillstellen durch einen richtigen Grillplatz mit  Tischen ersetzt, an denen man bequem grillen kann. Zum anderen hat der Allermöher See nun auch einen Fitnessbereich mit Sportgeräten für Zirkeltraining.

Wir freuen uns nun auf die weitere Badesaison mit viel Sonne, Spaß und natürlich zahlreichen Übungen. Unsere Aufsichtszeiten sind von Juni bis August immer am Wochenende von 14:00-19:00 Uhr und in den Ferien auch unter der Woche von 14:00-19:00 Uhr. Damit alle einen schönen Sommer haben, beherzigen Sie bitte unsere Hinweise und Baderegeln, die wir hier auf unserer Internetseite zusammengefasst haben:

Hinweise für unsere Badegäste

Text und Fotos: (c) Marcel Jürs, SiWa-Öffentlichkeitsarbeit/Pressesprecher