An unsere Mitglieder und Freunde

Liebe Mitglieder und liebe Freunde des Vereins SiWa e.V.,

das Land Schleswig-Holstein und die Freie und Hansestadt Hamburg haben in Allgemeinverfügungen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus erlassen. Diese sind am 16. März 2020 durch die Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefs der Bundesländer verschärft worden. In Letzterer heißt es: „III. Zu verbieten sind  …Zusammenkünfte in Vereinen…“ Für unseren Verein ergeben sich zurzeit folgende Konsequenzen, die der Vorstand durch regelmäßige Telefonabsprachen überprüft und dann den bestehenden und gesetzlichen Gegebenheiten anpassen wird.

Jahreshauptversammlung und Leitung des Vereins durch den Vorstand

Unsere für den 22. April 2020 geplante Jahreshauptversammlung in Hamburg kann aufgrund der gesetzlichen Verordnungen nicht stattfinden und muss deshalb neu angesetzt werden. Die neue Einladung wird dann rechtzeitig bekannt gegeben. Bis zur neuen Jahreshauptversammlung bleibt der Vorstand in seiner jetzigen Zusammensetzung im Amt und setzt seine Arbeit fort.

Fortbildungs- und Lehrveranstaltungen

Die Fortbildungs- und Lehrveranstaltungen können auch nicht zu den geplanten Terminen stattfinden. Einige müssen komplett gestrichen werden, andere können vielleicht verschoben werden. Bitte informiert Euch auf der Internetseite „Wukos“ jeweils über den neuesten Stand über die geänderten Örtlichkeiten und Uhrzeiten. Die jetzt in Wukos aufgeführten momentanen Termine bleiben bestehen – vorbehaltlich der Änderungen, die sich aus neuen aktuellen Gegebenheiten ergeben.

Unsere Badeaufsichten ab 31. Mai

Die Badeaufsichten starten laut Plan an unseren drei Wachstationen ab den 31. Mai und sie enden am 31. August. Der auf Wukos ersichtliche Dienstplan bleibt bestehen, soweit es die Verordnungen zulassen. Über Änderungen, die sich aktuell ergeben, informieren wir Euch über die betreffenden SiWa-Whatsapp-Gruppen, per E-Mail, auf Wukos und hier auf unserer Internetseite. Bitte haltet Euch dort auf dem Laufenden. Selbstverständlich beantworten wir gern Eure Fragen. Ruft einfach an oder schickt uns eine E-Mail.

Wir wünschen Euch alles Gute! Bleibt gesund!

Mit freundlichen Grüßen, Helge von Appen, Vorsitzender, SiWa e. V.

Sommerbad Altengamme:
Start für den Aufbau unserer
neuen SiWa-Wachstation 22

Mittwoch, 19. Februar 2020, im Sommerbad Altengamme: Start für den Aufbau unserer dritten SiWa-Wachstation mit dem Senator der Freien und Hansestadt Hamburg, Dr . Andreas Dressel, dem Bezirksamtsleiter Bergedorfs, Arne Dornquast, Monika Retzlaff, stellv. Vorsitzende SiWa e.V. ) und dem SiWa-Vorsitzenden Helge von Appen (v.r.)
Sie freuen sich schon auf die Badegäste und auf den Dienst im Sommerbad: Unsere Einsatzkräfte Dennis Demircan, Helge von Appen, Karsten Hamann und Jonas Geisler (v.li.)

Die Sonne scheint, Kinder spielen im Sand, Schwimmer ziehen ihre Bahnen im kühlen Wasser, im Schatten der riesigen Bäume genießen die Badegäste auf der Liegewiese das herrliche Wetter, gönnen sich Snacks aus dem Kiosk und schauen unseren Rettungsschwimmern bei der Arbeit zu – so wird es sein, wenn wir im Sommerbad Altengamme – den Dienst antreten und die Badeaufsicht gewährleisten. Dort bauen wir nämlich die SiWa – Wachstation 22 auf. Das ist neben den Wachstationen am See in Müssen im Kreis Herzogtum Lauenburg (SH) und am Allermöher See in Hamburg-Bergedorf unsere dritte Wasserrettungsstation.  In Altengamme dürfen wir in diesem Sommer die Nachfolge des beliebten Schwimmmeisters Horst Heibeck antreten. Der Mitarbeiter des Bezirksamtes geht zwar in den wohlverdienten Ruhestand, aber in seiner langjährigen Wirkungsstätte werden wir ihn immer willkommen heißen.  Wir starten die Badeaufsicht am Pfingstsonntag, 31. Mai. Von Juni bis Ende August wird die Badeaufsicht sonnabends und sonntags von 14 bis 19 Uhr , in den Sommerferien Hamburgs und Schleswig-Holsteins täglich von 14 bis 19 Uhr stattfinden.  Auch außerhalb der dieser Zeiten wird das Schwimmen auf eigene Gefahr möglich sein. „Sommerbad Altengamme:
Start für den Aufbau unserer
neuen SiWa-Wachstation 22“
weiterlesen

Wie hilft man bei Verbrennungen? Wir haben es gelernt

Im „Haus Christo“ in Hamburg-Nettelnburg fand eine unserer vielen Fortbildungen mit unserem Dozenten Ole Rehmeyer, Anästhesie- und Intensivpflegekraft, statt. Das Thema war diesmal „Verbrennungen“ und es waren etwa 15 unserer Rettungsschwimmer anwesend. Hierzu wurden Gruppen gebildet und jede Gruppe hat ein Szenario bekommen. Zu dem jeweiligen Szenario mussten folgende Fragen gelöst werden: Wie gehen wir vor und was ist für eine Übergabe an den Rettungsdienst wichtig?  „Wie hilft man bei Verbrennungen? Wir haben es gelernt“ weiterlesen

Start für unseren 19. Rettungsschwimmer- Ausbildungslehrgang

 

Ein Rettungsschwimmerausbildungslehrgang (RSAL) ist nicht genug, deshalb führen wir jedes Jahr zwei Lehrgänge durch. Der nächste – inzwischen insgesamt unser 19. RSAL- , steht jetzt in den Startlöchern, besser gesagt auf den Startblöcken. Anfang Februar geht es im Freizeitbad Reinbek los.  Erstmalig haben wir eine dritte Schwimmbahn angemietet. Wir haben nämlich in der Gretel-Bergmann-Schule in Neuallermöhe und in der Richard-Linde-Weg-Schule sowie in Jugendzentren in Hamburg-Bergedorf knapp 30 Interessierte gewonnen – so viele wie noch nie. Darüber freuen wir uns sehr und wir danken allen Lehrern und Betreuern, die uns in den Schulen und Jugendzentren so engagiert und freundlich unterstützt haben.  Ein erstes Treffen unserer neuen angehenden Rettungsschwimmer gab es schon: An unserem Einweisungstag  begrüßten wir sie herzlich, erklärten ihnen den Ablauf des Lehrgangs und der Prüfungen für das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Silber.  Damit jeder alles im Blick hat, bekamen alle ihre laminierten Prüfungskarten. Bis Ende April absolvieren unsere Rekruten dann die Prüfungen in Theorie und Praxis. Danach verstärken sie  unser Team und wir können wie in den letzten Jahren die Badeaufsicht an unseren Seen zuverlässig durchführen.  Darauf freuen wir uns schon sehr. Wir begrüßen die angehenden Rettungsschwimmer bei uns im Verein ganz herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg!

Wir bleiben im Training

Ob neuer Rettungsschwimmer oder alter Hase: Jeder von uns, der im Sommer die Badeaufsicht durchführt, muss wissen, was bei einer leblosen Person zu tun ist. Am Montag, den 06.01.2020 haben wir nun das erste Mal in dem neuen Jahr entsprechend trainiert sowie den Rettungsschwimmeranwärtern die Vorgehensweise  bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung mit einem Automatisierten Externen Defibrillator (AED) beigebracht. Neben den Teilnehmern des derzeitigen Rettungsschwimmerausbildungslehrgangs (18. RSAL) waren auch  erfahrene Rettungsschwimmer anwesend und angehende Rettungsschwimmer des 19. RSAL. Zu Beginn stellte unser Führungsdienst und AED-Ausbilder Dennis Meyer die Theorie vor. Dabei erklärte er zunächst anschaulich den Blutkreislauf und damit die Sauerstoffverteilung im Körper. Im Anschluss daran stellte er die Rettungskette vor, was beim Auffinden einer bewusstlosen Person zunächst zu tun ist und wie eine Herz-Lungen-Wiederbelebung abläuft, was der AED genau macht, denn die Reanimation mit Defibrillator ist eine Prüfung in der Rettungsschwimmausbildung. Der AED analysiert zunächst den Herzrhythmus des Patienten.  Stellt er Kammerflimmern, also eine unregelmäßige, hohe, Herzfrequenz fest, führt er einen Schock durch, nachdem er den Ersthelfer dazu aufgefordert hat, den Patienten  nicht zu berühren. Mit dem Schock setzt der AED das Herz zurück, auf Null (Asystolie), sodass der Ersthelfer dann abwechselnd mit den 30 Herzdruckmassagen und zwei Beatmungen das Herz im Optimalfall

wieder vernünftig zum Schlagen bringt, den Patienten also reanimiert. Es zählt jede Minute. Es war ein aufregender Abend, an dem viel Wissen und auch Erfahrung weitervermittelt wurde. Wir wünschen den Rettungsschwimmeranwärtern viel Erfolg, dass sie mit genügend Fleiß ihre Prüfungen bestehen, damit wir im Sommer gemeinsam mit ihnen die Badeaufsicht durchführen können.

SiWa wünscht allen frohe Festtage und ein gutes neues Jahr !

Ein aufregendes Jahr geht zu Ende. Wir haben viel erlebt, viel bekommen und haben auch an uns gearbeitet. Ob die vielen Fortbildungen, außerhalb der Saison, die zahlreichen  Übungen während der Badeaufsicht oder die  Schulungen wie die über die Sonarerkundung, die wir von der Echolot-Akademie Paderborn erhalten haben.  All dies bezweckt, dass wir unsere Kompetenzen zur Wasserrettung und Erstversorgung am Patienten aufrechterhalten.

Ein Dank geht an alle, die uns auch dieses Jahr wieder tatkräftig unterstützt haben sowie an alle Mitglieder, die gemeinsam den Verein stärken. Danke, dass ihr es uns ermöglicht, an den uns anvertrauten Seen, Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest mit den Familien und Freunden sowie alles Gute im neuen Jahr.

Foto/Text Marcel Jürs, SiWa-Pressesprecher

Wir bilden uns stetig weiter

Den Herbst und Winter nutzen wir für unsere Aus- und Fortbildung, damit wir fit für unseren Dienst in der nächsten Badesaison sind.  Im September nahmen  sowohl Wasserretter als auch Rettungsschwimmer an unserer zweitägigen Intensivschulung „Side-Scan Sonar-Personen- und Objektsuche unter Wasser“ teil. Unser Dozent war Oliver Beerhenke von der Echolotakademie in Paderborn, Partner der SAR-Unterwassersysteme. „Wir bilden uns stetig weiter“ weiterlesen