SiWa startet in die Badesaison

Unsere Jahreshauptversammlung am 28. April war geprägt von der Rückschau auf die letzten Monate und den Blick nach vorn. In der Christengemeinde Immanuel in Bergedorf hielt unser Vorsitzender Sergej Berger den Bericht über unsere Arbeit seit der letzten Jahreshauptversammlung 2023. Er legte dar, wie wir uns in diesem Jahr neu aufgestellt haben. Unser Ziel: Wieder die Badeaufsicht am Allermöher See übernehmen zu können. In Jugendzentren und Schulen fanden wir junge Leute, die wir zu Rettungsschwimmern Silber ausbildeten. Außerdem bildeten wir in mehrtägigen Lehrgängen Staffelführer und Führungsdienste aus. Bei den monatlichen Fortbildungen machten sich unsere Rettungsschwimmer in der Ersten Hilfe und der Wiederbelebung fit. Unserer Website und Social-Media-Kanälen hauchten wir wieder Leben ein und berichteten regelmäßig über unserer Arbeit und unsere Vorhaben. Das alles war ein Kraftakt, denn vor einem Jahr standen wir nach dem Rücktritt des damaligen Vorsitzenden im August letzten Jahres vor einem großen Berg Arbeit. Doch wir haben Erfolg: Wir haben den Verein gerettet.

In dieser Badesaison sind wir wieder am Allermöher See, im Sommerbad Altengamme und am See in Müssen vor Ort und werden nach Kräften die Badeaufsicht durchführen.

Wir haben in den Wintermonaten nicht nur neue Rettungsschwimmer ausgebildet, sondern einige von uns haben erfolgreich das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Gold, die Meisterprüfung, abgelegt. Die betrifft unseren Vorsitzenden Sergej Berger sowie die beiden Wasserretteranwärter Rafinha Funk und Kilian Fosseck. Hierfür wurden sie auf der Jahreshauptversammlung geehrt.

Auch wurden standen wieder Wahlen auf der Tagesordnung. Dennis Demircan schied, nachdem er nach Austreten des alten Vorsitzenden kommissarisch übernommen hatte, als stellv. Vorsitzender an, um den Verein zu retten. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Er wird dem Verein auch weiterhin in der Badeaufsicht, als Dozent und als Ausbilder zur Verfügung stehen. Als Nachfolger wurde Marcel Jürs zum stellvertretenden Vorsitzenden für die nächsten 2 Jahre gewählt. Die dadurch vakant geworden Beisitzerposition wurde mit Sergej Gerinter besetzt, der künftig unser Vorstandsteam unterstützen wird. Die beiden Beisitzer Dawid Pikucinski und Eva Solovyova wurden auch wieder gewählt und bleiben Teil des Vorstandes.

(v.l.) Beisitzer Dawid Pikucinski, Beisitzer Eva Solovyova, Vorsitzender Sergej Berger, Kassenwart Elena Rupp, stellv. Vorsitzender Marcel Jürs (Nicht mit auf dem Foto sind die Beisitzer Mohammad Alsabbagh, Hannah Schulenburg und Sergej Gerinter)

© Foto/Text Marcel Jürs, SiWa-Öffentlichkeitsarbeit/Pressesprecher

Die Vorbereitung der Badesaison läuft auf Hochtouren

Mit dem Ende des Januars 2024 ging unser 23. Rettungsschwimmerausbildungslehrgang zu Ende, bei dem wir die ersten neuen Rettungsschwimmer für die kommende Badesaison erfolgreich ausgebildet haben. Nun hat am 01. Februar schon unser 24. Rettungsschwimmerausbildungslehrgang, kurz RSAL, begonnen. Auch hier treffen wir uns wieder 3 Monate lang jeden Donnerstag, ausgenommen die Ferien in Schleswig-Holstein, um 19:30 Uhr vor dem Freizeitbad Reinbek. Dort absolvieren auch diesmal unsere Prüflinge ihr praktischen Prüfungen, in denen ihr Können in Ausdauer und Rettungswissen abgefragt wird. Neben den praktischen Prüfungen gibt es u.a. auch noch, den Unterricht in der sachkundigen Handhabung des Automatisch Externen Defibrillators (AED) sowie der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW). Auch die Wiederbelebungsmaßnahmen einer reanimationspflichtigen Person gehören zur Erstversorgung bei der Badeaufsicht als qualifizierter Rettungsschwimmer.

Neben den Rettungsschwimmerausbildungen führen wir auch wieder Weiterbildungen zu Wasserrettern durch. Wasserretter kombinieren neben der Qualifikation Rettungsschwimmer noch die Aufgaben Staffelführer, Bootsführer und Sonarerkunder. Für diesen Lehrgang bekommen die Prüflinge professionellen Unterricht von erfahrenen Wachdienstlern, aber auch von externen Dozenten, z.B. von der Berufsfeuerwehr Hamburg. Für die Weiterbildung zum Sonarerkunder haben wir sogar einen Lehrgang vom Echolotzentrum Schlageter bekommen. Ebenso haben wir für die Bootsführerausbildung einen geschulten Dozenten. Unser 10 PS-starkes Rettungsboot ist nicht superschnell, aber schnell genug, um rechtzeitig am Patienten zu sein und um funktionell eine Bootsrettung durchzuführen. Spaß macht es natürlich auch, mit dem Boot zu fahren, ob während Übungen im Allermöher Badesee oder während Übungsfahrten auf der Elbe.

© Foto/Text Marcel Jürs, SiWa-Öffentlichkeitsarbeit / Pressesprecher

SiWa wünscht frohe Weihnachten und einen schönen Start ins neue Jahr 2024

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Bis August stand es noch nicht gut um den Verein. Dann haben wir uns mit einem neuen Vorstand neu aufgestellt. Seitdem sind wir unentwegt dabei, uns fit für die Badesaison 2024 zu machen.

Wir sind durch Schulen und Jugendzentren gegangen und haben neue Rettungsschwimmer angeworben, haben wieder jeden Monat unsere Fortbildungen zu Themen der Erste Hilfe, Vereinszukunft, Kommunikation an der Badestelle und Situation an der Badestelle durchgeführt. Aktuell läuft unser mittlerweile 23. Rettungssschwimmerausbildunglehrgang, aus dem auch schon einige ihre Praxisprüfungen geschafft haben und nun nur noch die Theorie bestehen. Außerdem läuft aktuell unser 1. Führungsdienstausbildungslehrgang, indem auch Dozenten unserer Berufsfeuerwehr die obersten Chefs bei uns an der Badestelle ausbilden. Mit Fachwissen in den Bereichen Einsatzleitung und Führungspersönlichkeit ausgestattet, sorgen sie während der Badeaufsicht, aber auch bei Aus- und Fortbildungen für einen reibungslosen Ablauf.

Auch haben wir inzwischen Inventuren an unseren Wachen durchgeführt. Hier haben wir geprüft, welches Material nutzbar ist, welches auszutauschen oder zu reparieren ist.

Alles in Allem haben wir schon viel erledigt und geben weiter Gas, um in Zukunft wieder wie gewohnt verlässig die Badeaufsicht durchführen zu können.

In diesem Sinne wünschen wir Euch Allen einen besinnliches Weihnachtsfest mit euren Liebsten und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2024.

Wir wünschen euch für das kommende Jahr viel Glück und Gesundheit. Auf den Sommer an den, von uns bewachten, Badeseen freuen wir uns sehr und hoffen, dass wir uns bald am Strand sehen.

Foto/Text (c) Marcel Jürs – SiWa-Öffentlichkeitsarbeit/Pressesprecher

Wir wollen wachsen

Die Vorbereitung für die Badesaison 2024 läuft auf Hochtouren. Die Termine für die nächsten beiden SiWa-Rettungsschwimmerausbildungslehrgänge stehen fest. Nun wollen wir uns auch weiterentwickeln, der Verein soll wachsen. Hierzu haben wir auch dieses Jahr wieder einen Vereinsentwicklungsplan erstellt. Es gibt viel zu tun, vielfältige Aufgaben, Positionen, Funktionen, um die Weiterentwicklung von SiWa mitzugestalten. Ob es nun der SiWa-Wasserretter ist, der die Ausbildung zum Staffelführer, Bootsführer und Sonarerkunder beinhaltet. Ob es der Führungsdienst ist, die zahlreichen Fortbildungen in Erste-Hilfe. Auch Vorstandspositionen werden alle 2 Jahre gewählt. Es ist für jeden etwas dabei.

Hier kannst du dir unseren aktuellen Vereinsentwicklungsplan herunterladen.

Trainieren, ausbilden, lernen – wir machen uns fit für die Badeaufsicht im Sommer

[cycloneslider id=“fortbildung-marie“]

Marie-Christin Roi ist Autorin dieses Beitrags. Sie ist eine unserer neuen Mitarbeiterinnen  im Team Öffentlichkeitsarbeit. Marie-Christin ist Rettungsschwimmerin und angehende Wasserretterin.

Wieder steht eine neue Saison vor der Tür. Unsere Rettungsschwimmer werden, wie jedes Jahr, durch Fortbildung natürlich wieder auf die kommende Saison vorbereitet und dafür weitergebildet. Wie jedes Jahr, haben wir wieder zahlreiche Fortbildungen, die für unsere Rettungsschwimmer auch Pflicht sind. Diese sind uns  sehr wichtig, damit unsere Rettungsschwimmer über den Winter nichts vergessen und sich ständig neues Wissen aneignen können. Dabei unterstützen sie in diesem Jahr unsere Dozenten Helge von Appen, Ole Rehmeyer, Daryoush Danaii, Marcel Jürs und Dennis de Weryha. Seit September findet jeden Monat eine Fortbildung für unsere Leute statt. Jede Fortbildung natürlich unter einem anderen Thema – ob die Erste Hilfe aufgefrischt wird, das Funken geübt wird oder wir uns näher mit verschiedenen Verletzungen, deren Entstehung und Behandlung auseinandersetzen.

„Trainieren, ausbilden, lernen – wir machen uns fit für die Badeaufsicht im Sommer“ weiterlesen

Schwimmen lernen bei SiWa mit Merle und Isabell

DruckKann Ihr Kind schwimmen? Wenn Ihr Kind 5 oder 6 Jahre alt ist, sollte es das lernen, denn das gibt Ihrem Kind mehr Sicherheit beim Baden und das liegt uns sehr am Herzen. In unserem Schwimm-Lehrgang, der mit der Seepferdchen-Prüfung abschließt, werden die Kinder langsam und spielerisch an die Schwimmbewegungen herangeführt – und zwar von erfahrenen Rettungsschwimmern an der Badelagune in Müssen. In diesem Jahr leiten unsere Rettungschwimmerinnen Merle Lorberg und Isabell Nimz den Lehrgang. Beide besitzen das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber und haben schon viele Male die Badeaufsicht am Müssener See gemacht. Ihre Kinder lernen bei uns schwimmen, wo es am meisten Spaß macht: in der Sonne unter freiem Himmel. Zum Abschluss wird die Seepferdchen-Prüfung abgelegt. Die Kinder schwimmen sicher die Strecke von 25 Metern in Brustlage und holen einen Gegenstand aus 80 Zentimetern Tiefe herauf.

In der SiWa-Schwimmschule lernen die Kinder mit unserer Rettungsschwimmerin Isabell Nimz das Schwimmen.
In der SiWa-Schwimmschule lernen die Kinder mit unserer Rettungsschwimmerin Isabell Nimz das Schwimmen.

Unsere Rettungsschwimmerin Merle Lorberg führt den Schwimmkursus für die Kinder durch.
Unsere Rettungsschwimmerin Merle Lorberg führt den Schwimmkursus für die Kinder durch.

In diesem Jahr findet der Lehrgang „Schwimmunterricht für die Kleinen“in den Sommerferien (14. Juli bis 23. August) statt. Der Lehrgang kostet 80 Euro. Darin sind auch das begehrte Seepferdchen-Abzeichen und die Urkunde enthalten.

Text und Fotos: Monika Retzlaff/SiWa-Öffentlichkeitsarbeit,12.6.2014

Erster Übungsdienst der EUS mit „Maximus“ am Allermöher See

[cycloneslider id=“erster-uebungsdienst-am-allermoeher-see-28-5-2014″]

Fast in jedem Jahr ertrinken zum Saisonstart im Allermöher See im Hamburger Stadtteil Bergedorf Menschen. Zuletzt konnte dort vor zwei Jahren zu Pfingsten ein 14-jähriges Mädchen nur noch tot geborgen werden. Die Bürger forderten mehr Sicherheit für Nichtschwimmer und eine Badeaufsicht. Tonnen warnten wenig später vor dem tiefen Wasser, eine Nichtschwimmerbegrenzung durch Balken wurde ins Wasser gelegt, Rettungsring und Notrufsäule angebracht, Rettungsschwimmer sollten ausgebildet werden …. Bisher hat jedoch keine Wasserrettungsorganisation dort eine Badeaufsicht aufgebaut. „Bibbern und beten vor dem Saisonstart am See“ war deshalb die Headline eines Artikels in der Lauenburgischen Landeszeitung am 20. Mai 2014. Als wir das lasen, beschlossen wir , dorthin den Übungsdienst unserer Externen Unterstützungsstaffel (EUS) zu verlegen. „Maximus“ kam am Mittwoch, 28. Mai, damit an den Ort, der der Grund für seine Anschaffung war, denn die Tragödie am Allermöher See vor zwei Jahren hatte uns veranlasst, eine mobile Wachstation zu entwickeln, die schnell dorthin gebracht werden kann, wo Not am Mann ist. (Siehe Artikel „Große Freude bei Siwa: ‚Maximus‘ hat Dienstbeginn“ auf dieser Internetseite) Während des Übungsdienstes maßen wir die Wassertiefe an verschiedenen Stellen des Sees und erkundeten weitere Gegebenheiten. Unser Vorsitzender Helge von Appen sprach mit Ole Rehmeyer von der Kirchengemeinde Bergedorfer Marschen über die bisherigen Maßnahmen, den See sicherer zu machen. Ole Rehmeyer hatte sich mit Bürgern aus Allermöhe engagiert für mehr Sicherheit und eine Badeaufsicht eingesetzt. Unser Verein SiWa-Sicheres Wasser e.V. wird auch weiterhin zunächst die Übungsdienste mit der EUS und „Maximus“ am Allermöher See durchführen und in dieser Zeit mit der Anwesenheit unserer Rettungsschwimmer das Baden sicherer machen. Text und Fotos: Monika Retzlaff/SiWa-Öffentlichkeitsarbeit,29.5.2014