„Seepferdchen“-Kurse: Schwimmen lernen in den Sommerferien

Wenn Kinder 5 oder 6 Jahre alt sind, dann sollten sie schwimmen lernen, denn das ist lebenswichtig. In unseren Frühschwimmer-Kursen im See in Müssen und im Allermöher See werden die Kleinen an das Schwimmen herangeführt. Das Schwimmenlernen im heimatlichen See hat den Vorteil, dass die Kinder sich dann schon etwas besser in „ihrem“ See auskennen. Sie lernen dort schwimmen, wo sie auch später ihre Freizeit mit unbeschwertem Badespaß verbringen wollen. Nach zehn Unterrichtsstunden können die meisten die Prüfung für das Frühschwimmer-Abzeichen „Seepferdchen“ absolvieren. Dafür schwimmen sie sicher eine Strecke von 25 Metern, machen einen Sprung ins tiefe Wasser und holen einen Gegenstand mit den Händen aus schultertiefem Wasser herauf. In unseren Frühschwimmerkursen sprechen wir mit den Teilnehmern außerdem über die Baderegeln, damit diese von Anfang an Beachtung finden und beherzigt werden. Den Eltern empfehlen wir am Schluss, weitere Schwimmkurse für ihre Kinder zu buchen, denn der Frühschwimmer-Kursus ist erst der Anfang, damit die Kinder sichere Schwimmer werden und später mindestens das Jugendschwimmabzeichen Bronze erwerben.

Für die Frühschwimmerkurse haben wir noch einige freie Plätze. Nach der Anmeldung begrüßen Sie unsere Kursleiter herzlich und geben Ihnen weitere Informationen. Wir wünschen viel Freude und Erfolg beim Schwimmenlernen!

 

Frühschwimmerkurse im Allermöher See:

Termin: in den Sommerferien

Kosten: 80,00 Euro/Kind inkl. Prüfung und Seepferdchen-Abzeichen

Anmeldung: schwimmschule21@siwa-ev.de

oder per Telefon bei Helge von Appen: (04155) 823 100

Frühschwimmerkurse im See in Müssen:

Termin: in den Sommerferien

Kosten: Dank der Förderung durch den Stadtjugendring Schwarzenbek im Rahmen der Ferienpass-Aktion 2019: 66,00 Euro/pro Kind inkl. Prüfung und Seepferdchen-Abzeichen

Anmeldung: schwimmschule11@siwa-ev.de

oder per Telefon bei Helge von Appen: (04155) 823 100

Foto/Text: (c) Monika Retzlaff (SiWa e.V.)

Tessa strahlt: „Ich kann jetzt schwimmen!“

Tessa Steffens absolvierte als Erste in diesem Jahr unsere Schwimmschule. Sie trainierte mit unserer Rettungsschwimmerin Isabell Nimz.
Tessa Steffens absolvierte als Erste in diesem Jahr unsere Schwimmschule. Sie trainierte mit unserer Rettungsschwimmerin Isabell Nimz.

Tessa Steffens aus Dalldorf strahlt über das ganze Gesicht. Heute Mittag hat sie als Erste in diesem Jahr die Schwimmschule unseres Vereins an der Badelagune in Müssen absolviert. Die Zehnjährige hatte zwar schon Vorkenntnisse, konnte aber noch nicht ganz sicher schwimmen. Von unserer Rettungsschwimmerin Isabell Nimz (29) lernte Tessa die korrekten Schwimmbewegungen. „Das hat ganz großen Spaß gemacht“, sagte Tessa. Zum Abschluss absolvierte die Schülerin die Seepferdchen-Prüfung, die unser Vorsitzende Helge von Appen, Rettungsschwimmer und Lehrscheininhaber, abnahm. Tessa bewies, das sie  25 Meter sicher und angstfrei schwimmen kann, sie machte einen Sprung ins tiefe Wasser und holte einen Gegenstand aus etwa 80 Zentimeter Tiefe herauf. Zuerst fragte Helge von Appen jedoch die Baderegeln ab, die Tessa perfekt erläutern konnte.  In diesem Jahr fördert der Verein „Alte Schule Müssen e.V.“ unsere Schwimmschule. Die Kosten sinken daher für die Eltern um 60 Prozent auf 32 Euro. Abzeichen und Urkunde sind im Preis enthalten.Es sind nur noch ganz wenige Plätze frei.

Text und Foto: Monika Retzlaff/ SiWa-Öffentlichkeitsarbeit, 23.7.2014

Schwimmen lernen bei SiWa mit Merle und Isabell

DruckKann Ihr Kind schwimmen? Wenn Ihr Kind 5 oder 6 Jahre alt ist, sollte es das lernen, denn das gibt Ihrem Kind mehr Sicherheit beim Baden und das liegt uns sehr am Herzen. In unserem Schwimm-Lehrgang, der mit der Seepferdchen-Prüfung abschließt, werden die Kinder langsam und spielerisch an die Schwimmbewegungen herangeführt – und zwar von erfahrenen Rettungsschwimmern an der Badelagune in Müssen. In diesem Jahr leiten unsere Rettungschwimmerinnen Merle Lorberg und Isabell Nimz den Lehrgang. Beide besitzen das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber und haben schon viele Male die Badeaufsicht am Müssener See gemacht. Ihre Kinder lernen bei uns schwimmen, wo es am meisten Spaß macht: in der Sonne unter freiem Himmel. Zum Abschluss wird die Seepferdchen-Prüfung abgelegt. Die Kinder schwimmen sicher die Strecke von 25 Metern in Brustlage und holen einen Gegenstand aus 80 Zentimetern Tiefe herauf.

In der SiWa-Schwimmschule lernen die Kinder mit unserer Rettungsschwimmerin Isabell Nimz das Schwimmen.
In der SiWa-Schwimmschule lernen die Kinder mit unserer Rettungsschwimmerin Isabell Nimz das Schwimmen.
Unsere Rettungsschwimmerin Merle Lorberg führt den Schwimmkursus für die Kinder durch.
Unsere Rettungsschwimmerin Merle Lorberg führt den Schwimmkursus für die Kinder durch.

In diesem Jahr findet der Lehrgang „Schwimmunterricht für die Kleinen“in den Sommerferien (14. Juli bis 23. August) statt. Der Lehrgang kostet 80 Euro. Darin sind auch das begehrte Seepferdchen-Abzeichen und die Urkunde enthalten.

Text und Fotos: Monika Retzlaff/SiWa-Öffentlichkeitsarbeit,12.6.2014

SiWa ist startklar für die Badesaison
und wünscht allen einen schönen Sommer

Die Sonne lacht - und wir auch, denn wir haben alles die Badeaufsicht vorbereitet.
Unsere Rettungsschwimmer Tobias und Jonas Geisler sowie Can-Phillip Pries befestigten die Badebegrenzung.
Wir haben die Wachstation ausgeräumt, geputzt, die Ausrüstung überprüft und alles wieder eingeräumt.
Auch unser Wasserrettungs- und Sanitätsanhänger "Maximus" wurde auf Vordermann gebracht...
...ist wieder blitzsauber. Alles ist an seinem Platz.
"Maximus" ist startklar für den nächsten Einsatz.
Unseren Infokasten an der Badelagune haben wir neu gestaltet. NEU ist: Hier bieten wir jetzt Unternehmen, Handerkern und Einzelhändlern eine Möglichkeit zu Werben. Wie das geht? Im Artikel ist es zu lesen!
Nach getaner Arbeit hieß es: Die Badesaison ist eröffnet. Bei 20 Grad Wassertemperatur hatten unsere Rettungsschwimmer Tobias Geisler, Sarah Wieczorek und Jonas Geisler ihren Spaß.
Und weil's so viel Freude macht: gleich nochmal ins kühle Nass!

Die Sonne lacht, das Wasser hat 20 Grad – perfekt zum Anbaden an der Badelagune in Müssen. Am Sonnabend, 24. Mai, nutzten wir das schöne Wetter, um im Müssener See alles startklar zu machen, damit wir die Badeaufsicht beginnen können. Vom 1. Juni bis 31. August übernehmen unsere Rettungsschwimmer die Badeaufsicht, und zwar immer freitags, sonnabends und sonntags bei schönem Badewetter. In der Regel sind wir dann von 15 bis 19 Uhr im Dienst. Wenn viele Gäste am Strand sind, bleiben wir nach Möglichkeit auch länger und übernehmen zusätzliche Wachtage. Damit alles reibunglos läuft, haben wir die Badebegrenzung angebracht. Die Leine markiert den Nichtschwimmerbereich. In einhundert Metern Entfernung vom Strand ist zusätzlich eine Boje angebracht. Der „Anbadetag“ war für uns mit viel Arbeit verbunden. Wir putzten die Wachstation und den Wasserrettungs- und Sanitätsanhänger „Maximus“, sortierten und reinigten die Ausrüstung. „SiWa ist startklar für die Badesaison
und wünscht allen einen schönen Sommer“
weiterlesen

Wir sichern die Badeaufsicht in Müssen

Der Verein SiWa – Sicheres Wasser e.V. führt in diesem Jahr wieder die Badeaufsicht an der Badelagune Müssen durch. Die Rettungsschwimmer werden je nach Wetter und Besucheranzahl vom 1. Juni bis 31. August tätig sein. Anbaden ist am 25.Mai um 10 Uhr. Für die Badeaufsicht gibt es seit kurzem einen Vertrag mit der Gemeinde Müssen über drei Jahre. Wir freuen uns, dass uns die Gemeinde wiederum das Vertrauen ausgesprochen hat. DSC04310 (Large)

Für unsere Arbeit sind wir als 45 Mitglieder zählender Verein so gut aufgestellt wie noch nie. Mit sieben Rettungsschwimmern im Kader hatten wir 2006 die Badeaufsicht in Müssen aufgenommen. Jetzt haben wir 26 Rettungsschwimmer. Allein im letzten Jahr haben 13 neue Rettungsschwimmer angefangen, drei weitere kamen bislang in diesem Jahr hinzu. Die Qualifikation der SiWa-Mannschaft ist hervorragend. Unser Verein hat drei Lehrrettungsschwimmer und einen Lehrrettungsassistenten. 11 sind für den Führungsdienst qualifiziert, 11 sind Rettungsassistenten, 2 sind Erste-Hilfe-Ausbilder, 32 haben Erste-Hilfe-Kurse absolviert. Von den 26 Rettungsschwimmern hat einer das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Gold, 23 in Silber und zwei in Bronze. „Wir sichern die Badeaufsicht in Müssen“ weiterlesen

Schwimmen lernen leicht gemacht !

Hallo, Ihr Lieben! Mein Name ist Sarah Wieczorek. Auch im nächsten Jahr werde ich wieder für die SiWa-Schwimmschule verantwortlich sein. Wir werden in den Sommerferien erneut Seepferdchen- und Bronzeschwimmkurse für Kinder und Jugendliche an der Badelagune in Müssen anbieten. Wenn Ihr Kind fünf oder sechs Jahre alt ist, sollte es schwimmen lernen. Dafür nehmen wir jetzt schon die Anmeldungen entgegen. Wenn Sie sich dafür interessieren und genauere Informationen haben möchten, sprechen Sie bitte mit dem Vorsitzenden Helge von Appen, Telefon(04155) 823100. Wer schon gut schwimmen kann und weitere Abzeichen erwerben möchte, kann hierfür bei mir die Prüfungen ablegen. Das betrifft die Jugend- und Erwachsenen-Schwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold. Außerdem werde ich als besonderes Angebot die Prüfung für das Stundenschwimmen in Bronze, Silber und Gold abnehmen. Sprechen Sie hierfür mich oder die Rettungsschwimmer an, die an der Badelagune Müssen ihren Dienst leisten. Alle Angebote finden Sie auch in unserem Ausbildungskatalog, der in Kürze auf unserer SiWa-Seite zum Download bereitgestellt wird.  Ich bin sicher, wir sehen uns bei der Schwimmschule. Bis dahin. Ihre Sarah!

Herzlichen Glückwunsch an Helge von Appen für das Rettungsschwimmabzeichen „Gold“ !

Helge von Appen (51), der Vorsitzende unseres Vereins, ist unser erster Gold-Rettungsschwimmer. Er meisterte die anspruchsvolle Ausbildung und Prüfung in unserem 1. RSFL (Rettungsschwimmer-Fortbildungslehrgang) und ist damit den anderen Einsatzkräften ein Vorbild. Weitere Rettungsschwimmer wollen ihm nacheifern und diese Ausbildung ebenfalls absolvieren. Damit gehören die SiWa-Rettungsschwimmer zu den am besten ausgebildeten im Kreis und starten mit noch größerer Kompetenz in die Badesaison 2013. Die Gold-Ausbildung ist die höchste Qualifikation, sozusagen die Meisterprüfung, die ein Rettungsschwimmer erreichen kann. Dabei gilt es unter anderem 300 Meter  Flossenschwimmen in höchstens sechs  Minuten, davon 250 Meter in  Bauch- oder Seitenlage und 50 Meter Schleppen  eines  Partners in Kleidung zu absolvieren.  Die Strecke von 100 Metern darf in höchstens 1:40 Minuten geschwommen werden. Auch das  Streckentauchen über eine Distanz von 30 Metern gehört dazu. Dabei müssen von zehn kleinen Ringen oder Tellern, die auf einer Strecke von 20 Meter in einer höchstens 2 Meter breiten Gasse verteilt sind, mindestens acht Stück aufgesammelt werden. Das ist aber nur ein kleiner Teil dessen, was ein Gold Rettungsschwimmer können muss. Das Transportschwimmen, Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen, anspruchsvollen kombinierte Übungen, die Handhabung der Rettungsgeräte, Wiederbelebungsmethoden und Erste Hilfe gehören dazu. Herzlichen Glückwunsch, lieber Helge, zum Deutschen Rettungsschwimmabzeichen „Gold“!

Text und Foto: Monika Retzlaff/SiWa-Öffentlichkeitsarbeit